Berlin: Gewinner/innen der DIHK-Projektwoche

Die in Kooperation mit dem DIHK stattfindende Projektwoche ist beendet. Studierende setzten sich innerhalb des Projektes mit marketingbezogenen Aufgaben zu DIHK-Themen wie Aus- und Teilzeitausbildung oder Qualifizierung auseinander.

v. l. n. r.: Prof. Dr. R. Freytag, S. Ganschow, U. Brüssel, J. Schumacher, J. Pliquett, A.-B. Brinkmann, S. Suder, F. Müller, L. Ziehm, A. Adrian, Dr. A. Dercks

v. l. n. r.: Prof. Dr. R. Freytag, S. Ganschow, U. Brüssel, J. Schumacher, J. Pliquett, A.-B. Brinkmann, S. Suder, F. Müller, L. Ziehm, A. Adrian, Dr. A. Dercks

Imagefilme, Werbeclips oder Informationsbroschüren für elf verschiedene Maßnahmen wurden unter Betreuung der HMKW-Lehrenden und Vertretern sowie Vertreterinnen des DIHK erstellt. In einem Vorentscheid wurde die beste Arbeit jeder Maßnahme ausgewählt. Diese präsentierten die Studierenden einer hochkarätigen Jury im Haus der Deutschen Wirtschaft. 

 

Zwei Arbeiten überzeugten: die publikumswirksame Maßnahme zum Thema "Studienabbruch - nicht das Ende der Welt" sowie die Werbekampagne für das Kombimodell mit mehreren Abschlüssen innerhalb einer Ausbildung "Nichts für schwache Nerven: 2 Abschlüsse“. Der 1. Platz wurde so zweimal vergeben.

„Die Studierenden der beiden Gruppen entwickelten sehr gut durchdachte Maßnahmen, die modern und anspruchsvoll umgesetzt wurden“, begründete Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer DIHK-Deutschland, den Entscheid für zwei Gewinnergruppen. Ute Brüssel, Leiterin des Bereichs Kommunikation DIHK, dankte den Studierenden, „die mit den sehr guten Ideen frischen Wind in die öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen des DIHK bringen.“

 

Auch die Studierenden freuten sich über das erfolgreiche Projekt. „Wir fühlten uns von den Vertretern und Vertreterinnen des DIHK sehr gut betreut“, betont Juliane Pliquett, Studierende des Studiengangs B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie. Prof. Dr. J. Friedrich und T. Stock begleiteten die beiden Gewinnergruppen seitens der HMKW.