Wirtschaftspsychologie als Spezialisierung für den Berufseinstieg

Ich werde noch einmal „Ersti“ an der HMKW sein! So etwas dürfte Julia van den Woldenberg (23) irgendwann klar geworden sein: Die gebürtige Essenerin hat den Studiengang B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie an der HMKW Köln absolviert und studiert nun im ersten Semester M.A. Wirtschaftspsychologie, ebenfalls an der HMKW Köln. Was sie zu dieser Entscheidung bewogen hat und welche Zukunftspläne sie schmiedet, erzählt sie uns in diesem Interview.

Julia van den Woldenberg bei ihrer Rede auf der Bachelor-Graduierungsfeier.

Hallo Julia, danke, dass Du Dir Zeit für ein Interview über das Masterstudium nimmst! Was hast Du vor Deinem Master-Studium gemacht?

Vor meinem Master-Studium habe ich an der HMKW in Köln Medien- und Wirtschaftspsychologie studiert und meinen Bachelor of Arts im Oktober 2016 absolviert. Im selben Monat habe ich dann auch mein Masterstudium begonnen.

 

Warum hast Du Dich für die HMKW und den Studiengang M.A. Wirtschaftspsychologie entschieden?

Bereits im vierten Semester, während meines Praxissemesters bei der Unternehmensberatung CEB in Hamburg, wurde mir bewusst, dass ich verstärkt den wirtschaftspsychologischen und weniger den medienpsychologischen Berufsweg verfolgen möchte. Daher lag es nahe, nach dem Bachelorstudium noch einen Master in Wirtschaftspsychologie anzuschließen, um meine Kenntnisse zu vertiefen und mich weiter zu spezialisieren. Das Angebot der HMKW kam dabei sehr meinen Vorstellungen eines für mich geeigneten Studiums entgegen. Vor allem die Möglichkeit, sich durch Wahlfächer sein ideales Studium selbst gestalten zu können, und interessante Fächer wie „Interkulturelle Führungskompetenzen“ haben schließlich den Ausschlag dafür gegeben, dass ich mich entschieden habe, mein Studium an der HMKW fortzusetzen.

 

Welche beruflichen Perspektiven siehst Du für Dich persönlich?

Durch mein Praxissemester konnte ich bereits Einblicke in die Personalarbeit von Großunternehmen erlangen. Da man als Unternehmensberater jedoch eher als Externer tätig ist, selten tieferen Zugang zu internen Abläufen bekommt und ein Projekt nicht über einen längeren Zeitraum verfolgen kann, würde es mich interessieren, später im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens oder auch Großunternehmens tätig zu werden. Vor allem die Bereiche Führungskräftecoaching, -entwicklung und Recruiting interessieren mich dabei sehr.

 

Was gefällt Dir an Deinem Studienort Köln?

Alles! Ich muss zugeben, dass ich vor vier Jahren mit einem sehr mulmigen Gefühl nach Köln gezogen bin. Ich war noch sehr jung und mir nicht sicher, ob ich in einer fremden Stadt ganz alleine gut zurechtkommen würde. Aber Köln hatte es mir sehr leicht gemacht, hier Fuß zu fassen. Die Menschen sind alle sehr offen und freundlich, man schließt sehr schnell neue Kontakte und lässt sich von der positiven Stimmung, die vorherrscht, mitreißen. Inzwischen denke ich darüber nach, auch nach meinem Studium weiterhin in Köln zu bleiben.  

 

Und was macht in Deinen Augen die HMKW Köln aus?

Die HMKW Köln passt in all ihren Facetten perfekt zum Standort Köln.

Als Hochschule mit einer familiären Atmosphäre bietet die HMKW Köln den Studenten Charme, Modernität und Weltoffenheit, ebenso wie ein stets herzliches Miteinander, sodass man gerne über die ein oder andere kleine Macke hinweg sieht. Dadurch, dass man sich am Standort sehr schnell zu Hause fühlen kann, entsteht eine sehr angenehme Arbeitsatmosphäre, die einem Raum gibt, um sich auf unterschiedliche Themenfelder einzulassen. Bei Problemen findet man stets ein offenes Ohr (sowohl von Professoren- und Dozentenseite, als auch unter den Mitarbeitern) und einen Ansprechpartner, der gewillt ist, eine individuelle Lösung zu finden.

Da ich bereits meinen Bachelorabschluss hier gemacht habe, habe ich unter den Studenten sowohl studiengang- als auch semesterübergreifend sehr viele gute Freunde gefunden, was neben meiner geliebten Wahlheimat Köln natürlich ein weiterer Anreiz war, hier zu bleiben.

 

Wie geht’s nach dem Master-Studium weiter?

Nach meinem Masterstudium würde ich mich gerne noch weiter spezialisieren. Ich interessiere mich unter anderem für eine Ausbildung als interkultureller Trainer, würde gerne promovieren und weitere Auslandserfahrungen sammeln. Allerdings sind das bisher nur angedachte Möglichkeiten. Bis dahin möchte ich mich gerne erst einmal voll und ganz auf mein Masterstudium konzentrieren und bin gespannt, welche neuen Eindrücke meinen weiteren Werdegang noch beeinflussen werden.

 

Vielen Dank für das Interview!