Vortrag zum Thema „Media and/or Democracy?“

Prof. Sebastian Köhler hält auf internationaler Konferenz einen Vortrag zum Thema „Media and/or Democracy?“

„Das war der erste Vortrag in einem von mir betreuten Panel, der ohne Ermahnungen pünktlich und komplett endete – just in time“, sagte Prof. Mick Temple von der Staffordshire-University, nachdem ich meinen Beitrag über die zunehmenden Rollen von Erzählstrukturen auch in regionalen TV-Nachrichten im großen Hörsaal A013 der Universität Bedfordshire in Luton (50 Kilometer nordwestlich von London) gehalten hatte. Dieser Vortrag (Aufruf am 18.11.2012 um 20.41 Uhr) war einer von knapp 50, die während dieser internationalen Konferenz zum Thema „Media and/or Democracy?“ Anfang November 2012 präsentiert wurden. Referierende kamen aus der ganzen Welt, beispielsweise auch aus Nigeria und Ekuador.

Am Rande der zweitägigen Konferenz nutzte ich auch die Gelegenheit, um auf Vermittlung von Dr. Paul Rowinski, einem der Senior Lecturers der „Division of Media and Communication“ und mittlerweile auch Lehrbeauftragter an der HMKW, mit den Leitern dieses Fachbereiches Sondierungs-Gespräche über Kooperationen zwischen der Universität von Bedfordshire und der HMKW zu führen.

Sowohl Prof. Dr. Alexis Weedon, Head of Division, als auch Dr. Alec Charles, Principal Lecturer in Media Sciences, sagten, sie fänden es für alle Beteiligten sehr sinnvoll, wenn beide Hochschulen zunächst für Projeke oder Lehraufträge Dozenten oder auch Gruppen von Studierenden von Fall zu Fall austauschen. Beispielsweise wird im Media Lab in Luton an einer hyperlokalen, multmedialen „news agency“ gearbeitet. Aus solchen projektbezogenen Kooperationen könnte auch eine regelmäßige und reguläre Zusammenarbeit erwachsen. Weitere Kontakte sollen folgen.