Vorstellung eines digital datengestützten Public-Affairs-Management

In einem spannenden Gastvortrag an der HMKW Frankfurt erfuhr das Publikum aus Studierenden, Dozierenden und externen Gästen von PANALIS-Geschäftsführer Thomas Zimmerling, wie modernes Public-Affairs-Monitoring und -Management funktioniert.

PANALIS-Geschäftsführer Thomas Zimmerling während seines Vortrags an der HMKW Frankfurt

In der überfüllten Aula der HMKW Frankfurt erläuterte der Geschäftsführer von PANALIS, Thomas Zimmerling, welche neuen Möglichkeiten es gibt, politische Kommunikation zu optimieren. Unter dem Titel „Digitaler Lobbyismus“ stellte Zimmerling, der auch Mitglied im Vorstand der DPRG ist, zunächst allgemein die Aufgaben im Bereich der Public Affairs vor und berichtete von seinen Berufserfahrungen. Dann ging er konkret auf die Dienstleistungen von PANALIS ein, das als SQL-gestützte Software-as-a-Service (SaaS) Plattform den jeweiligen Diskursstand einer politischen Debatte abbildet und somit eine wichtige Quelle für die Planung strategischer Kommunikation sein kann. Ziel des Frankfurter Start-Up-Unternehmens ist der Ausbau von Predictive Analytics, d.h. die technisch unterstützte Vorhersagbarkeit von Themen und Themenverläufen in der politischen Debatte. Dabei legt das Online-Portal Wert auf die Qualität seiner Quellen, die im Internet frei verfügbar sein müssen und die mittels eines Crawlers automatisiert erfasst und von Data Analysts ausgewertet werden. Neben Medienbeiträgen kommen somit Politikerstatements und Verlautbarungen bzw. Veröffentlichungen jedweder Behörde in Frage – und dies nicht nur bundesweit bzw. auf die deutschsprachige politische Auseinandersetzung beschränkt, sondern international.

Die öffentliche Vortragsveranstaltung, die Prof. Dr. Sabine Schiffer initiiert hatte, richtete sich nicht nur an Studierende verschiedener Fachrichtungen und Semester, auch diverse Professorinnen und Professoren sowie Lehrbeauftragte, Journalisten und Journalistinnen sowie weitere Gäste fanden den Weg in den Hörsaal.