Telekom-Projektauftrag für HMKW-Master-Studierende

Anfang Dezember erhielten Kölner HMKW-Studierende des M.A. Public Relations und Digitales Marketing in der Bonner Deutsche Telekom-Zentrale einen Projektauftrag.

Master-Studierende der HMKW Köln mit Prof. Dr. K. Niemeyer am „Balken“ in der Content Factory der Deutschen Telekom.

Digitale Unternehmenskommunikation live erleben und einen konkreten Arbeitsauftrag mitnehmen: Die Studierenden des neuen Master-Studiengangs M.A. Public Relations und Digitales Marketing besuchten im Rahmen des Seminars „PR-Kommunikationsfelder“ mit Prof. Dr. Katja Niemeyer die Content Factory der Deutschen Telekom in Bonn. Zunächst nahmen sie im Beisein von Kommunikationschef Philipp Schindera an der Morgenrunde am sogenannten „Balken“, dem Herzstück der Content Facory, teil und erlebten dabei hautnah, wie digitale Kommunikation in Echtzeit funktioniert. Hier besprechen der Chef vom Dienst und die Kanal- und Projektverantwortlichen zweimal täglich, auf welche Entwicklungen spontan reagiert werden muss, welche Themen über welche Kanäle zu welchem Zeitpunkt gespielt werden und wo Synergien genutzt werden können. Die Deutsche Telekom sieht sich als Vorreiter der Digitalisierung und hat als eines der ersten großen deutschen Unternehmen das Konzept der Content Factory - vergleichbar mit einem Newsroom in großen Medienhäusern - umgesetzt und wurde dafür mehrfach ausgezeichnet. 

Jedoch waren die Master-Studierenden der HMKW nicht „nur“ zum Zuschauen eingeladen worden, sondern erhielten nach einer kurzen Stärkung in der Kaffeeküche vier ganz konkrete Arbeitsaufträge vom Telekom-Kommunikationsverantwortlichen Björn Muscheid mit auf den Weg. Diese werden die Studierenden bis Anfang Januar in Teams bearbeiten, gecoacht von Prof. Niemeyer. Der Schwerpunkt des Moduls „PR-Kommunikationsfelder“ liegt auf der digitalen Medienarbeit und damit der crossmedialen, integrierten Online-Vermittlung von Themen an die relevanten Zielgruppen. Was es dabei alles zu beachten gibt, erlebt man am besten an einer konkreten Aufgabe. Wir sind gespannt, was die HMKW-Teams am 8. Januar vor der Telekom präsentieren.