Praktikum in der Unternehmenskommunikation eines Global Players

Kaffeekochen? Ganz sicher nicht in diesem Praktikum: Nach einem regelrechten Bewerbungsmarathon fand die Kölner HMKW-Studentin Nora Goldschmidt ihr Traumpraktikum beim Chemiekonzern Bayer AG. Im Interview schildert sie die Vielseitigkeit ihres Kommunikationsjobs in der HR-Abteilung und welche Inhalte aus dem Studium sie dabei einsetzen konnte.

Ist von ihrem Praktikum bei der Bayer AG hellauf begeistert: die Kölner HMKW-Studentin Nora Goldschmidt.

Hallo Frau Goldschmidt! Im Rahmen Ihres Studiums B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation stand das Praktikum an. Wie verlief die Bewerbungsphase?

Meine Bewerbungsphase für das Praktikum war sehr aufregend. Ich habe mich bei vielen kleinen und großen Unternehmen beworben und viele Vorstellungsgespräche geführt. Obwohl ich bereits ein, zwei Zusagen hatte, war noch nicht das perfekt passende Praktikum dabei. Das habe ich erst hier in Leverkusen gefunden! Allerdings muss ich sagen, dass mir die Erfahrung der vielen Gespräche gut getan hat und mich routiniert werden ließ.

 

Bei welchem Unternehmen und in welcher Abteilung haben Sie Ihr Praktikum absolviert?

Ich habe mein Praktikum bei der Bayer AG in Leverkusen absolviert. Ich war im HR-Bereich im Ausbildungsmarketing eingesetzt und für die Kommunikation zuständig.

 

Welche Modulinhalte aus dem Studium konnten Sie hier praktisch einbringen?

Während des Praktikums wurde mir unter anderem die Verantwortung für die Social-Media-Kommunikation verschiedener Kanäle des Ausbildungsmarketings, das Planen und Organisieren von verschiedenen Werbemaßnahmen, Veranstaltungen, Messen etc. und die interne Kommunikation mit Auszubildenden und Studierenden übertragen. So konnte ich gerade im redaktionellen Bereich die journalistischen Module wie TV-, Print- und Radio-Journalismus gut nutzen. Außerdem kam mir das Modul der Online Strategien gerade beim Erstellen des Redaktionsplans sehr zugute.

Die Praxisfächer der Unternehmenskommunikation haben mich auf die Strukturen, Zusammenarbeit und Abläufe des Praktikums vorbereiten können. Aber natürlich konnten mir gerade die Module PR & Marketing sowie Wirtschaftswissenschaften hier besonders weiterhelfen, da ich aktiv im Marketing eingesetzt war.

 

„Insbesondere für die redaktionellen und Marketingaufgaben im Praktikum kamen mir die Modulinhalte sowohl aus dem Journalismus als auch aus der Unternehmenskommunikation sehr zugute.“

 

Was hat Ihnen besonders gut gefallen?

Ich muss sagen, dass ich in einem wirklich tollen und kompetenten Team gelandet bin, das mich von Anfang an als vollwertiges Mitglied angesehen hat. Hier wurde man nicht als Praktikantin zum Kaffee-Kochen abgestempelt, sondern direkt zu Beginn ins „kalte Wasser geschmissen“ und mit wichtigen und anspruchsvollen Aufgaben beauftragt. Die Veranstaltungen „Bayer Welcome Day“ und „Bayer AppNight“ zum Beispiel sind beides Projekte gewesen, deren Planung mir oblag und die erfolgreich abgelaufen sind.

Es stand also nicht nur Büroarbeit auf dem Programm, sondern ein abwechslungsreicher Ablauf mit vielen Messe-Einsätzen, Schulvorträgen und Veranstaltungen. 

 

Inwieweit hat Sie das Praktikum beim Thema Berufswunsch weitergebracht?

Für mich ist seit dem Praktikum klar, dass mich der Human Resources Bereich von Unternehmen sehr interessiert. Ich könnte mir eine Anstellung im Bereich Recruiting, Marketing oder operativem Management sehr gut vorstellen - was mir vorher noch gar nicht in den Sinn gekommen ist. Außerdem hat mich das Praktikum darin bestärkt, an der HMKW noch einen Master im Anschluss zu machen, um mehr wirtschaftliche Wissensaspekte zu festigen und somit eines Tages der Managementebene eines Weltunternehmens wie Bayer zugehörig sein zu können. 

 

Wäre das Unternehmen daran interessiert, weitere Studierende der HMKW als Praktikanten zu beschäftigen?

Ich denke, dass meine Abteilung sehr zufrieden mit mir war, da ich nicht nur 20 bis 24, sondern direkt 30 Wochen Praktikum absolvieren durfte. Die Abteilung „Bayer Ausbildung“ stellt jedes halbe Jahr einen neuen Praktikanten ein, weshalb ich denke, dass auch Bewerbungen von Studierenden der HMKW gerne wiedergesehen wären. Die Aufgaben innerhalb des Praktikums sind sehr passend für den Studiengang Journalismus und Unternehmenskommunikation, könnten allerdings auch für Wirtschaftspsychologen sehr ansprechend sein.

 

„Für mich war das Praktikum mit die beste Zeit meines Lebens. Es gibt viele spannende Aufgaben zu lösen, an denen ich persönlich gewachsen bin und viel dazugelernt habe.“

 

Würden Sie Ihren Mitstudierenden ein Praktikum bei diesem Unternehmen empfehlen?

Für mich war diese Zeit mit die beste meines Lebens, weshalb ich ohne Einschränkungen jedem ein Praktikum bei der Bayer AG empfehlen kann. Trotz der Größe des Unternehmens geht man hier nicht als einer von vielen unter, sondern wird respektiert, auch abteilungsübergreifend eingesetzt und auf Augenhöhe angesehen. Es gibt viele spannende Aufgaben zu lösen, an denen ich persönlich gewachsen bin und viel dazugelernt habe. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man Wochen auf etwas hingearbeitet hat und dann am Ende einen Erfolg für sich verbuchen kann.