Köln: Vortrag zur Medienforschung

„Wozu brauchen wir Medienforschung…?!“ lautete der suggestive Titel des Gastvortrags von Miriam Tebert.

Prof. Dr. H. Haarkötter und M. Tebert

Prof. Dr. Hektor Haarkötter von der HMKW Köln hatte die Referentin trotz ihres straffen Terminplans dafür gewinnen können. Die WDR-Redakteurin und Programmcontrollerin leitet als studierte Volkswirtschaftlerin das strategische Projekt „Verjüngung WDR Fernsehen“. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im öffentlich-rechtlichen Fernsehen beantwortete sie ihre Titel- und andere Fragen aus einer praxisorientierten Sichtweise heraus. Die Zuhörer/innen aus Studentenschaft und Kollegium erfuhren, in welchen Formen Medien- und Marktforschung speziell für das Medium Rundfunk betrieben wird und wie deren Ergebnisse letztlich das Fernsehprogramm beeinflussen.

Eine Möglichkeit, die Wünsche der eigenen Zielgruppe zu ergründen, stellen sogenannte Publikumsgespräche dar – auch im englisch-sprachigen Raume ein beliebtes Instrument mit dem Namen „Meet the audience“. Hier kommen Fernsehmacher/innen und ihre (potenziellen) Zuschauer/innen zusammen, um über journalistische Inhalte, Studio- und Moderatorenausstattung, Sendungsformate etc. zu diskutieren.

 

Das Thema Medienforschung war insbesondere für die Studierenden der HMKW-Studiengänge B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation sowie B.A. Medien- und Eventmanagement von großem Interesse. Die anwesenden Zuhörer/innen nutzten die Gelegenheit, ein "Audience-Meeting" direkt vor Ort zu praktizieren und im lebhaften Gespräch mit der Referentin Fragen rund um strategisches Medienmanagement, Programmplanung oder -inhalte beantworten zu lassen.