HMKW mit Artikelserie in Frankfurter Rundschau

Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2019 nehmen Journalismus-Studierende der HMKW Frankfurt „Künstliche Intelligenz“ (KI) unter die Lupe, das diesjährige Schwerpunktthema.

 

Was kann Künstliche Intelligenz (KI)?

Die Nachwuchsjournalisten fragten bei Experten aus Wirtschaft und Forschung nach: Wie kommt KI zum Einsatz? Worin liegen Chancen und Risiken? Aktuell erscheinen die in diesem Projekt geschriebenen Artikel als Serie in der Frankfurter Rundschau und beantworten die Fragen. Die betreuende Professorin Dr. Katja Gußmann vom Fachbereich Journalismus und Kommunikation der HMKW Frankfurt am Main dazu:

„Für viele Menschen verbirgt sich hinter dem Begriff ‚Künstliche Intelligenz‘ eine Technik, die sie nicht oder unzureichend verstehen, und das verursacht Angst und Misstrauen. Mit der Multimediareportage und Beiträgen, die unsere Medienpartner veröffentlichen, können wir zu mehr Transparenz und Verständnis beitragen und die gesellschaftliche Diskussion mit Fakten unterstützen."


Multimediareportage mit Blick hinter die Kulissen

In Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Universität Würzburg und FH Würzburg entsteht eine Multimediareportage [↗], die die vielen Aspekte der Künstlichen Intelligenz in verschiedenen Anwendungsbereichen anschaulich vermittelt.
Hier erzählen die Studierenden auch selbst über die Erfahrungen und Herausforderungen des anspruchsvollen Projektes:
Anna Stückel, Hanin Al-Humeidi, Christoph Nagorr und Simona Riege.

Die Beiträge der angehenden Journalistinnen und Journalisten der HMKW finden sich in der Printausgabe der Frankfurter Rundschau und online:

Anna Stückel - Cybergrooming - Die Gefahr der Worte [↗]
Maximilian Joachims - Eine Fahrschule für Roboter [↗]

Dennis Jung - Vom Roboter gerettet [↗]

Michelle Kaspar - Zug um Zug zur künstlichen Intelligenz [↗]
Antonia Dressler - Zielgenaue Werbung [↗]
Fynn Rohweder - Mensch und Maschine lernen gemeinsam [↗]
Hanin Al-Humeidi - Soll ich meinen Hamster toasten? [↗]

Neben der Frankfurter Rundschau konnten auch viele andere Medienpartner gewonnen werden, wie z.B. die Main-Post, die dfv-Mediengruppe, der Bayerische und der Hessische Rundfunk.

Wir sind gespannt auf die weiteren Beiträge der kommenden Wochen!

Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit und unterstützen den Dialog zwischen Forschung und Gesellschaft.