Gänsehaut zum Finale!

In Kooperation mit dem Märkischen Museum beschäftigten sich Berliner Studierende des Masterstudienganges Kommunikationsdesign dieses Sommersemester mit der Thematik Vermittlung, Partizipation und Kommunikation im Museum in Zeiten der digitalen Medien. Die Endpräsentation fand nun im Hoffmannsaal des Märkischen Museums statt.

Bei der Endpräsentation im Märkischen Museum

Gemeinsam mit den Lehrenden Prof. Nora Bibel und Prof. Rasmus Giesel vom Fachbereich Design wurden im Modul „Creative Design Processes" die Herausforderungen, vor denen Museen aktuell insbesondere vor dem Hintergrund der Digitalisierung stehen, erörtert.

Anhand einzelner Artefakte aus dem Märkischen Museum gingen die Studierenden der Fragestellung nach, wie eine zeitgemäße Wissensvermittlung im Museum gelingt. Dabei entstanden sehr individuelle, neuartige Konzepte, die in einer finalen Präsentation vor zahlreichem und interessiertem Kuratorenpublikum im Hoffmannsaal des Märkischen Museums vorgestellt wurden.

Insbesondere die Teilnahme von Paul Spies, dem Vorstand und Direktor des Stadtmuseums Berlin und Chef-Kurator des Landes Berlin im Humboldt Forum, bezeugte die Wichtigkeit und das Interesse vonseiten des Museums an der Kooperation und ihren Ergebnissen.
Bei dem international erfahrenen Kurator vermochten es einige Ideen sogar Gänsehaut zu verursachen.

In einer anschließenden Diskussion mit den Kuratoren des Museums konnten die Studierenden von einem tiefgehenden Feedback durch Paul Spies und sein Team unter der Moderation von Mirjam Kohring profitieren.

Wir freuen uns auf weitergehende Projekte gemeinsam mit dem Stadtmuseum Berlin!

Endpräsentation zum Kooperationsprojekt mit dem Märkischen Museum