Finale der Projektwoche im BMW Werk Berlin

Nach zehn aufregenden und arbeitsintensiven Tagen fand die HMKW-Projektwoche am Freitag ihren Abschluss. Die besten Beiträge der Studierenden wurden am Nachmittag im BMW Werk Berlin im Stadtteil Spandau präsentiert und prämiert.

Studierende, Dozenten und Mitarbeiterinnen im BMW Werk Berlin

Viele innovative und visuell beeindruckende Kampagnen haben die Studierendengruppen in den letzten Tagen (und zuweilen Nächten) für den Projektwochenpartner BMW Werk Berlin entwickelt. Die Bandbreite der Aufgabenstellung umfasste u. a. Imagefilme, App-Design, Werkstouren und Medienkampagnen. Wie auch im letzten Jahr wurde jeweils ein Preis in den Kategorien Medienproduktion und Konzept vergeben.

Die Jury, bestehend aus Romy Ertl (Pressesprecherin des Werks) und den Mitarbeiter/innen Charlotte Kubitschek, Melanie Strauven, Jakob Kühr, Anneka Haak und Oliver Küchholz sowie Prof. Dr. Ronald Freytag, entschied sich in der ersten Kategorie für eine Gruppe von M.A.-Studierenden, die unter Anleitung von Prof. Dr. Jan-Henning Raff eine englischsprachige Werbekampagne entwickelte, um das Werk ausländischen Touristen näher zu bringen. Dabei verknüpften sie die Individualität der Berliner mit der Maßfertigung der Motorräder im Werk und präsentierten sich als fiktive Werbeagentur Zesty Creative.

Für das beste Konzept geehrt wurde eine Gruppe, die unter Anleitung von Prof. Dr. Harald Kolrep und Oliver Lange eine App für Werksmitarbeiter entworfen hatte. Hierbei lag der Fokus vor allem auf der internen Kommunikation. Es gelang den Studierenden, bei Design und Funktionen die verschiedenen Informations- und Kommunikationsbedürfnisse aller Mitarbeiter zu berücksichtigen.