Exkursion zum Fachpressekongress in Frankfurt

Feuertaufe für acht Studierende der HMKW Frankfurt: Die Erstsemester des Studiengangs B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation absolvierten ein Medientraining der ganz besonderen Art, live und ohne Probe. 

Sie waren eingeladen, im Rahmen des zweitägigen Kongresses der deutschen Fachpresse Mitte Mai bei einem Programmpunkt zentral mitzuwirken. Ihre Aufgabe: Drei Vorträgen über Geschäftsideen und Strategien von Startups zuhören und dazu Fragen formulieren, die die Sichtweise der jungen Generation spiegeln.

Moderator Dr. Bastian Schwithal von der Blogfabrik Berlin freute sich über den freien, erfrischend mutigen Auftritt der acht Studierenden, die an kritischen Punkten der Vorträge nachhakten: „Das haben wir uns so gewünscht, denn junge Menschen formulieren andere Fragen als erfahrene Geschäftsleute, wie sie ja größtenteils im Publikum sitzen.“ Der Plan ging auf.

Als Dankeschön wurden die Studierenden im Anschluss zur feierlichen Verleihung der Awards „Fachjournalist des Jahres“ und „Fachmedium des Jahres“ – in elf Kategorien – eingeladen. Studentin Emily Richter gefiel dieser Programmpunkt besonders gut: „Wir haben eine einmalige Chance geboten bekommen, in die Welt des Fachjournalismus einzutauchen. Bei der Preisverleihung wurde die breite Spanne der Fachthemen deutlich.“

Keiner der Studierenden ging ohne Visitenkarten nach Hause, denn eine Pause konnten sie zum professionell organisierten „Speed-Networking“ mit den Fachleuten aus der Verlagsbranche nutzen, die sich interessiert an künftigen Praktikanten und Praktikantinnen zeigten. Gekrönt wurde der Tag von der Party am Abend, die am Mainufer im Restaurant Druckwasserwerk bei sommerlichen Temperaturen ihren Lauf nahm – Buffet, Livemusik und gute Gespräche inklusive.

Begleitet wurden die Studierenden von der Lehrbeauftragten Dr. Katja Gußmann, die in diesem Semester Printjournalismus mit dem Schwerpunkt Fachjournalismus am Campus Frankfurt unterrichtet.