Das sind die „Vergessenen Nachrichten 2018“

Die an der HMKW Köln ansässige Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) e.V. hat am Montagvormittag ihre „Top Ten der Vergessenen Nachrichten 2018“ beim Deutschlandfunk vorgestellt.

Im 14. Februar 2018 tagte die INA-Jury an der HMKW Köln.

Im 14. Februar 2018 tagte die INA-Jury an der HMKW Köln.

Heute Vormittag sind die zehn diesjährigen Themen der „Vergessenen Nachrichten“ in einer Pressekonferenz beim Deutschlandfunk bekanntgegeben worden. Unter anderem sind die Themen Inklusion in der Arbeitswelt, Portugals Weg aus der Finanzkrise und der Monsun in Südasien im Sommer 2017 auf der Liste vertreten.

Dr. Marco Bertolaso (Deutschlandfunk, li.) und der INA-Geschäftsführer Prof. Dr. Hektor Haarkötter (HMKW Köln) auf der Pressekonferenz. Foto: Stefan Kolderhoff (DLF)
Dr. Marco Bertolaso (Deutschlandfunk, li.) und der INA-Geschäftsführer Prof. Dr. Hektor Haarkötter (HMKW Köln) auf der Pressekonferenz. Foto: Stefan Kolderhoff (DLF)

 

Die Initiative Nachrichtenaufklärung (INA) e.V. beschäftigt sich mit gesellschaftlich und politisch relevanten Themen, die in der medialen Berichterstattung wenig präsent sind. Einmal jährlich wählt eine Jury aus INA-Mitgliedern die „Top Ten der Vergessenen Nachrichten“. In der vergangenen Woche fand die Diskussion der Einreichungen und die Auswahl der Top Ten bereits zum vierten Mal an der HMKW Köln statt, wo die INA seit 2014 ansässig ist. Die Initiative setzt sich aus Medienschaffenden im weiteren Sinne sowie Studierenden und Lehrenden verschiedener Hochschulen zusammen. Dazu gehört auch die HMKW, deren Studierende und Lehrende der Studiengänge B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation sowie M.A. Konvergenter Journalismus sich in der INA engagieren.

 

Mehr zu den Top Ten auf der Seite der INA und auf der Seite des Deutschlandfunk