Buchveröffentlichung über Frauen als Games-Nutzerinnen

Dass Gaming trotz gegenteiliger öffentlicher Wahrnehmung längst keine Männerdomäne mehr ist, stellt die Kölner HMKW-Dozentin Sabine Hahn in ihrer Buchveröffentlichung über Frauen als Games-Ziel- und Nutzergruppe klar.

Sabine Hahn lehrt im Studiengang B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie an der HMKW Köln.

Als wachsendes Feld der Mediennutzung ist Gaming Gegenstand der Lehre im Studiengang B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie an der HMKW. Im Rahmen des Moduls „Digitales Spielen und Lernen“ lernen die Studierenden bei Dozentin Sabine Hahn die medienpsychologischen Aspekte von virtuellen Games und E-Learning kennen. Hahn hat bis 2013 bei Electronic Arts im Bereich Sales und Marketing gearbeitet und danach an der Universität zu Köln am Institut für Medienkultur und Theater promoviert. Nun hat sie ihre Forschungsergebnisse in dem Fachbuch „Gender und Gaming. Frauen im Fokus der Games-Industrie“ veröffentlicht. Darin rückt sie die Frauen aus kulturwissenschaftlicher Perspektive in den Fokus und analysiert die Gamesbranche aus mediensoziologischem und kommunikationswissenschaftlichem Blickwinkel.