Berlin: Zweite Ausgabe der obacht_ erscheint

Nach dem Launch im April erscheint heute die zweite Ausgabe des Hochschulmagazins obacht_, diesmal zum Thema Sicherheit. 

Thorsten Gutmann, Chefredakteur und Student des B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation, spricht für das gesamte Redaktionsteam, wenn er sagt: "Wir sind sehr glücklich, ein extracurriculares Projekt in dieser Größenordnung ins Leben gerufen zu haben. Die Journalisten und Grafiker haben bei dieser Ausgabe schon wieder ein großartiges Engagement an den Tag gelegt. Fast wöchentlich fanden Redaktionssitzungen statt." Tom Reed, Art Director bei obacht_ und Student des B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation, fügt hinzu: "Wir haben aus dem Feedback zur ersten Ausgabe viel gelernt und in einem Kreativworkshop mit der gesamten Redaktion die Zukunft des Magazins diskutiert. Der Konsens war, die zweite Ausgabe bunter und lebendiger zu gestalten, ohne den Wiedererkennungswert zu verlieren. Viele der Grafiker haben illustrativ gearbeitet und tolle Ergebnisse geliefert."

"Natürlich ist längst nicht alles perfekt", so Thorsten, "doch bei der neuen Ausgabe gab es sowohl journalistisch als auch gestalterisch eine deutliche Steigerung. Wir nahmen uns Zeit, die Ungereimtheiten der ersten Ausgabe zu analysieren - und haben versucht, es besser zu machen. Wir haben uns auch Mühe gegeben, einen bunten Themenmix rund um das Thema "Sicherheit" zusammenzustellen." 

Die Arbeit am Hochschulmagazin bringt "viele Freiheiten, die wir in zukünftigen Arbeitsstellen wahrscheinlich nie wieder bekommen", sagt Tom. "Da wir uns in dieser Ausgabe zum ersten Mal mit Anzeigen finanziert haben, konnten wir uns sowohl stärkeres Papier wie auch einen allseitigen Dispersionslack leisten. Das Magazin spiegelt jetzt haptisch die Hochwertigkeit der Inhalte dar. Sowohl journalistisch wie auch grafisch haben wir große Fortschritte gemacht und sind sehr zufrieden."

Die zweite Ausgabe der obacht_ enthält u.a. ein Interview mit einem ehemaligen SEK-Einsatzleiter, ein Feature zu den Gefahren und Risiken der Verhütungspille, ein Interview mit einer Sexarbeiterin über das neue Prostitutionsgesetz sowie ein Porträt über einen Kriegsreporter und "embedded journalism" in Krisengebieten. Besonders spannend für HMKW-Studierende: HMKW-Dozent Prof. Dr. Jasper Friedrich spricht über seine Jugend als Punkmusiker in der DDR.

Das Magazin wird online auf der obacht_ Website veröffentlicht und ist kostenlos an der HMKW erhältlich.