Berlin: Abschlusspräsentation KiezKlima

Am Mittwoch, den 25. Mai 2016, fand im Brunnenviertel die Abschlusspräsentation des HMKW Berlin Kooperationsprojekts KiezKlima statt. 

Obwohl das Wetter nicht so recht die Thematik  – die immer heißer werdenden Sommer – widerspiegelte, überzeugten die gezeigten Projekte der Studierenden des B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation Moduls Grafik in Raum und Umgebung von Prof. Dr. Jan-Henning Raff und Dipl. Des. Susanne Ritzmann anwesende BewohnerInnen, den Auftraggeber und auch die Lehrenden. 

Die Grafikstudierenden waren aufgefordert Infografiken zu entwickeln, die den BrunnenkiezbewohnerInnen Maßnahmen zur Anpassung an zukünftige Klima- und Wetterveränderungen näher bringen. Dabei ging es vornehmlich um Hitze in den Sommermonaten, die sich eben in Innenstadtbezirken mit dichter Bebauung, wie Berlin Mitte, deutlich häufiger bemerkbar machen wird. Im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsprojekt "KiezKlima" haben die Projektbeteiligten, die L.I.S.T. GmbH, der Fachbereich Klimatologie der TU Berlin, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie unter anderem die degewo, ein Maßnahmenprogramm entwickelt, welches über die Möglichkeiten im Kiez zur Anpassung an sich ändernde klimatische Bedingungen wie Hitze informiert. Die Aufgabe der HMKW-Studierenden fokussierte in diesem Rahmen vor allem die Einbindung und Aktivierung der Anwohnenden im Brunnenkiez und die Vermittlung dieser Maßnahmen. 

Die Studierenden haben raumgebundene, grafische Installationen erarbeitet, die nicht nur zielgruppenspezifisch über Verhaltensweisen bei Hitze und Trockenheit informieren. Die entstandenen Grafiken sind zudem eine Bereicherung des öffentlichen Raumes rund um den Vinetaplatz, indem sie den Anwohnenden ihren Kiez aus einer neuen Perspektive präsentieren. Die angehenden Grafikdesigner haben bisher wenig beachtete, teilweise brachliegende Flächen entdeckt bzw. Durchgangsräume entschleunigt. Ihre grafischen Arbeiten laden zum Verweilen und Erforschen ein.

Bis 2. Juni sind die Infografiken rund um den Vinetaplatz sichtbar.