Aufgabenvielfalt im Marketing einer Sportartikelmarke

Für ihr Praxissemester hat es die Frankfurter Studentin Katharina Müller über die Grenzen Deutschlands hinaus zu der Sportartikelmarke HEAD nach Bregenz in Österreich gezogen. Hier berichtet die Studentin der Medien- und Wirtschaftspsychologie von dem gelungenen Start und dem breiten Aufgabenspektrum im Bereich Marketing, in das sie eingebunden wird.

HMKW-Studentin Katharina Müller vor der Zentrale von HEAD in Bregenz, Österreich

Mein Praktikum bei HEAD ist sehr abwechslungsreich und ermöglicht mir einen breiten Einblick in die Marketingwelt des Unternehmens. Von der Kampagnenplanung über die Social-Media-Planung und Gestaltung bis hin zur Umsetzung und zum Schnitt unterschiedlichster Videodrehs werde ich überall eingebunden. Damit bekomme ich Einblick in sehr verschiedene Bereiche des Marketings. Ich arbeite nicht nur meinen Kollegen zu, sondern habe auch meine persönlichen Projekte, die ich eigenständig betreue und bearbeite. Besonders durch meinen Studiengang Medien- und Wirtschaftspsychologie wird meine Meinung bei meinen Kollegen sehr geschätzt und in viele Prozesse und Entscheidungen mit einbezogen, da sie den psychologischen Teil als sehr interessant und für das Unternehmen hilfreich ansehen.

„Durch meinen medien- und wirtschaftspsychologischen Hintergrund wird meine Meinung sehr geschätzt und für das Unternehmen als hilfreich angesehen.“

 

Ich freue mich jetzt schon auf die kommenden Monate: In den Wintermonaten werde ich auch sehr viel außerhalb des Büros unterwegs sein, bei der Pressekonferenz beim Welt Cup Opening in Sölden, bei Konferenzen in umliegenden Skigebieten, Shootings im Schnee oder der ISPO in München. Mein Arbeitsalltag wird also nie langweilig und gibt mir einen guten Eindruck, in welche Bereiche meine spätere Berufswahl alles gehen könnte. 

Bericht: Katharina Müller