Abschlussarbeit im Praktikumsunternehmen

Jennifer Birke studiert im 6. Semester B.A. Medien- und Eventmanagement am Campus Köln. Ihr Praxissemester hat sie bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA in Lübeck absolviert. Uns hat sie von ihren Erfahrungen im Unternehmen berichtet.

Jennifer Birke

Was zieht dich in den Norden Deutschlands?

Ich wohne in einem kleinen Städtchen in direkter Nähe zur Ostsee. Maximal zehn Minuten Fahrweg habe ich zum offenen Meer. Dieses unbeschreiblich schöne Gefühl von Freiheit und Natur direkt vor der Tür zu haben, hat mich am meisten überzeugt. Aber auch die wundervolle Hansestadt Lübeck und die Mentalität der Menschen hier haben mich umgehauen. Ich fühle mich hier total wohl und kann nach einem halben Jahr schon sagen: „Hier möchte ich alt werden!“

 

Bei welchem Unternehmen und in welcher Abteilung hast du dein Praktikum absolviert?

Ich habe mein Praxissemester bei der Drägerwerk AG & Co. KGaA direkt in Lübeck absolviert und kann sagen, dass ich als Praktikantin sehr wertgeschätzt wurde und die Möglichkeit hatte mit vielen Bereichen bei Dräger zu kommunizieren. Ich habe für 6 Monate im Bereich Human Resources - Hochschulmarketing / Employer Branding mitgewirkt und wichtige organisatorische Aufgaben übernehmen dürfen. Das Dräger Headquarter in Lübeck ist ziemlich groß und ergibt eine eigene „kleine Stadt“. In Lübeck gibt es zwei Standorte. Den Standort in der Revalstraße, hier findet man insbesondere Bereiche der Sicherheitstechnik sowie die gesamte Produktion. Am Standort in der Moislinger Allee findet man insbesondere die Bereiche der Medizintechnik sowie alle zentralen Bereiche. Zu meinen Aufgaben gehörte zum Beispiel die Organisation von Unternehmensbesuchen für Studentengruppen aus ganz Deutschland. Das heißt, Führungen buchen, Guides suchen, Fachvorträge organisieren, die Kantine und Räume reservieren etc. und den gesamten Tag die Gruppe unterstützen und begleiten. Eine weitere Aufgabe in diesem Praktikum war die Planung von Messeauftritten für die Zielgruppen Studenten und Hochschulen. Hierbei musste ich Unterkünfte buchen, Messeteilnehmer informieren, Give-Aways zusammenstellen, mit Dienstleistern zusammenarbeiten und vieles weiteres. Eine weitere relevante Aufgabe war die Organisation von ganztägigen Workshops und Events für die Dräger-Best-Students.

Der Dräger-Karriereblog stand auch auf meinen To Do’s. Wöchentlich wird auf dem Karriereblog über Mitarbeiter, Events oder Neues auf dem Dräger-Gelände berichtet. Ich hab die Autoren und Beiträge organisiert. Für diese Aufgabe konnte ich besonders meine Fähigkeiten durch meine abgeschlossene Ausbildung als Mediengestalterin einsetzen. Denn auch Videos und Fotos sind hier ein wichtiger Bestandteil.

 

Was hat dir besonders gut gefallen?

Meine Lieblingsaufgabe war definitiv die Unterstützung bei der Vorbereitung und Durchführung des Dräger-Hackathons, ein Programmierwettbewerb zur Nachwuchsgewinnung von IT-Studenten. Als ich Anfang September bei Dräger anfing, wurde ich direkt in das Organisationsteam für den Dräger-Hackathon aufgenommen, der am letzten September-Wochenende stattfand. Mitarbeiter aus dem IT- und Softwareentwicklungsbereich hatten sich dafür spannende Challenges überlegt, bei denen von den Studenten innerhalb von 48 Stunden Lösungen gefunden und bearbeitet werden mussten. Das Besondere an dieser Veranstaltung war, dass die 30 teilnehmenden Studenten von Hochschulen aus ganz Deutschland hinter die Technik, die Programmierung und das Design der Dräger-Produkte schauen konnten. Das Event verlief insgesamt sehr erfolgreich und die Planung für den nächsten Hackathon ist schon in den ersten Zügen. So wurden Teilnehmer des Hackathons in das DBS-Programm aufgenommen, sind inzwischen als Werksstudenten oder Abschlussarbeitsschreibende im Unternehmen tätig und es gab erste Einstellungen.

Die ersten vier Wochen des Praktikums waren daher sehr anstrengend, aber ich hatte so viel Spaß wie selten zuvor. Das war einfach genau mein Ding. Ein Riesen-Dank geht an dieser Stelle an meine engsten Arbeitskollegen und besonders an meine Betreuerin Anke Haupt. 

 

Hat dich das Praktikum bereits beim Thema Berufswunsch weitergebracht?

Meinen Berufswunsch lasse ich noch etwas offen, denn ich konnte hier bei Dräger in den Event- als auch Management-Bereich blicken. Und beides hat mir in dieser besonderen Kombination super gefallen.

Ich konnte mein Team von mir überzeugen und werde meine Abschlussarbeit bei Dräger schreiben. So freue ich mich weiterhin als Mitarbeiterin dieses Unternehmens wertgeschätzt zu werden.

 

Würdest du deinen Kommilitonen ein Praktikum bei diesem Unternehmen empfehlen? Und warum sollten sie zu Dräger?

Ich kann euch dieses Unternehmen nur ans Herz legen!

Dräger hat jährlich etwa 250 bis 300 Praktikanten. Es gibt quasi eine eigene Community unter uns. Alle zwei Wochen findet ein Mittagstisch für Studenten statt. Einmal im Monat gibt es einen Studentenstammtisch als Abendveranstaltung,  bei der man beispielsweise gemeinsam Lasertag spielen, Bouldern oder aber auch Bowlen geht. Du findest hier viele neue Freunde, aber auch viele Kontakte für deine berufliche Zukunft.

Jennifer Birke