HMKW baut Kontakte in Liáoníng aus

Europa und die westliche Welt richten ihre Blicke immer stärker gen Osten, und auch die HMKW setzt im Zuge des Ausbaus ihrer internationalen Vernetzung verstärkt auf den Dialog und Austausch mit chinesischen Bildungsinstitutionen.

Begrüßung vor dem Amt für Kultur und Bildung der Stadt DānDōng, v.l.n.r.: Xiaohua Tan, Fr. Hui Guo, Xiaoxi Yú, K.-D. Schulz, Aimin Feng, Ling Jiang

Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei die Provinz Liáoníng im Nordosten Chinas an der Grenze zu Russland und Nordkorea, als einer der interessantesten, kulturell reichsten und politisch wie wirtschaftlich dynamischsten Regionen überhaupt.

Umso mehr freuen wir uns über die große Offenheit und Freundlichkeit, von der diese interkulturellen Begegnungen geprägt sind. Nach ersten gegenseitigen Besuchen in Köln und DōngGăng/DānDōng im Jahr 2017 wurden daher wenige Monate später bereits reale Projekte in Angriff genommen.Auf Einladung der stellvertretenden Bürgermeister/innen Hr. Song Yang, Fr. Zhuhong Lin und Fr. Meihua Zhang sowie des Kulturamtsleiters Hr. Tianjiu Wang hat eine sechsköpfige HMKW-Crew im Mai 2018 ein Video aus spezifisch deutscher Perspektive über die Hafenstadt DōngGăng und ihre Umgebung gedreht.

Der Rektor der HMKW, Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz, nutzte die Gelegenheit der Filmproduktion in Chinas Nordosten, weitere Verbindungen und Projekte voranzutreiben. Vereinbart wurden konkrete Kooperationspläne, u. a. zu einem Studierenden-Austausch mit dem Ausbildungszentrum für Erziehung, Technik, Kunst und Medien in Fèngchéng, geleitet von Herrn Mingchen Sun, und zur Zusammenarbeit beim Aufbau einer neuen Ausbildungsstätte für Lehrer/innen mit dem Kultur- und Bildungsamt der Millionenstadt DānDōng, geleitet von Herrn Xiaoxi Yú.