Nachhaltigkeitsideen für die Hochschule

Unter dem Motto „HMKW goes sustainable!“ entwickelten Kölner HMKW-Studierende des Bachelor-Studiengangs Medien- und Wirtschaftspsychologie Nachhaltigkeits- und Kommunikationskonzepte für ihre Hochschule. Gebrieft und unterstützt wurden sie dabei von ihren Professor:innen Dr. habil. Martin Beckenkamp und Dr. Maren Urner sowie von HMKW-Green-Office-Initiator Fiete Kretschmer.

Folie aus der Präsentation zum Kommunikations-Gesamtkonzept für die Nachhaltigkeitsausrichtung der HMKW.

Folie aus der Präsentation zum Kommunikations-Gesamtkonzept für die Nachhaltigkeitsausrichtung der HMKW.

Nachhaltigkeit ist nicht bloß Trendthema, sondern angesichts der sich zuspitzenden Klimakrise zwingende Maxime, wenn es darum geht, den Rückgang der Biodiversität, die Erderwärmung und weitere für unser Leben bedrohliche Entwicklungen aufzuhalten. Seit 2016 setzen sich die Vereinten Nationen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklungen (kurz SDGs für Sustainable Development Goals, auch Agenda 2030) ein, die in politische Vorhaben und Gesetzgebung einfließen. Von regulatorischen Vorgaben abgesehen werden Nachhaltigkeitsaspekte für Wirtschaftsunternehmen etwa in den Bereichen Recruiting, Unternehmenskommunikation, Produktentwicklung, Finanzierung oder Investitionen immer wichtiger. Daher hat eine Beschäftigung mit dem Thema für Studierende auch mit Blick auf den späteren Berufseinstieg einen großen Nutzen.

Wie viele Hochschulen und Unternehmen möchte auch die HMKW ihren Beitrag zur Erreichung der Ziele leisten  – so lag es für HMKW-Prorektor Prof. Dr. habil. Martin Beckenkamp und Prof. Dr. Maren Urner aus dem Kölner Psychologie-Fachbereich nahe, ihre Praxismodule im B.Sc. Medien- und Wirtschaftspsychologie im Wintersemester 2021/22 diesem Themenkomplex zu widmen. Die Aufgabenstellungen waren vielfältig:

Neben Marktforschung, Zielgruppenanalyse, Kommunikationsstrategie-Entwicklung und Recherche möglicher Praxispartner-Unternehmen betrieben die Bachelor-Studierenden die Entwicklung von Nachhaltigkeitskonzepten, die sich auf die hochschulspezifischen Bereiche Lehre, Forschung, Campusbetrieb sowie Transfer beziehen. Vorab hatten sie ein Briefing von Fiete Kretschmer, HMKW-Absolvent und gleichzeitig -Student des M.Sc. Wirtschaftspsychologie, erhalten, der seit 2021 die Entwicklung eines hochschuleigenen Green Offices vorantreibt.

Nur wenige Monate später präsentierten die Studierenden dem Green-Office-Beauftragten ihre umfangreichen Arbeitsergebnisse: Kommunikationsstrategien mit verschiedenen Schwerpunkten befassen sich unter anderem mit Redaktionsplänen und Content-Ideen, Kommunikationskanälen und Influencern, aber auch Suchmaschinen-Widgets und „grünen“ Hostinganbietern. Die Ideen für die Nachhaltigkeitskonzepte für die drei HMKW-Standorte reichen von Urban Gardening und Aufklärung über Food Waste bis hin zu Second-Hand-Aktionen. Auch methodisch greifen die Studierenden mit ihren Projektideen auf eine große Bandbreite wie Gamification und die Entwicklung neuer Belohnungsstrukturen zu.


Inspiriert von diesen Ideen kann das Green Office im Sommersemester 2022 neue Aktivitäten anstoßen. Wer sich als HMKW-Angehörige:r dabei beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei Fiete Kretschmer mit Ideen, Anregungen, Fragen und Angeboten zu melden – egal, von welchem HMKW-Campus aus: green-office (at) hmkw.de