Inspiration aus Barcelona: Peret in Köln

Vergangenen Freitagabend fanden sich zahlreiche Studierende, Lehrende und Gäste des Fachbereichs Design der HMKW Köln in der Galerie Hundert ein, um den bekannten Grafikdesigner Peret hautnah zu erleben.

Zu Beginn bekam das Publikum Impressionen von dem inspirativen Ort und kulturellen Hotspot zu sehen, zu dem Peret seinen Arbeitsplatz in Barcelona gemacht hat.

Seit den 1970ern ist Pere Torrent unter dem Künstlernamen Peret als Gestalter und Illustrator tätig. Der Grafikdesigner, der zusammen mit Mariscal die grafische Gestaltung der Olympischen Spiele 1992 in seiner Heimatstadt Barcelona prägte und Marken, darunter die spanische Modemarke Desigual, entwickelte, blickt auf zahlreiche Projekte, Engagements und Ausstellungen weltweit zurück.

Auf Einladung von Prof. Felix Thomas aus dem Fachbereich Design der HMKW Köln beehrte der renommierte Künstler die Hochschule mit einem Besuch im hochschuleigenen Ausstellungsraum Galerie Hundert. Im Rahmen der Reihe HUNDERTUNDEINS gab er am Freitagabend vor vielen Studierenden, Lehrenden sowie Gästen des Design-Fachbereichs Einblick in seinen Arbeitsplatz in Barcelona und sein Schaffen. Dabei lag der Fokus auf den unzähligen provokanten Motiven, mit denen er in den letzten Jahrzehnten politisches Geschehen sowie gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen für die spanische Presse illustriert hat. Der Vortrag „Die Rechnung, bitte!“ wurde von Felix Thomas übersetzt, der selbst in Barcelona gearbeitet und dort Peret und sein inspirierendes Arbeitsumfeld kennengelernt hat.

Vielen Dank unserem Gast aus Barcelona für seinen unterhaltsamen Besuch in der Galerie Hundert! Die ausgestellten Arbeiten können noch bis zum 25. Mai während der Vorlesungszeiten im Höninger Weg 100a besichtigt werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Beitrag im Rahmen von HUNDERTUNDEINS: FotoSchiko – Katastrophe. Vernissage am Freitag, den 14. Juni.