Emotionalisierung digitaler Kommunikation

In seiner Abschlussarbeit an der HMKW Köln hat Grafikdesign-Absolvent Thomas Weigl untersucht, „was Design leisten kann, um die digitale Kommunikation per Instant Messenger zu verbessern und sie gehaltvoller zu machen.“ Seine Idee: Eine App, die Kommunikationsfunktionen über Comic-artige Gestaltungselemente verwirklicht.

Student/in:Thomas Weigl
Fachbereich:Design, Campus Köln
Betreuer/in:Prof. Markus Strick, Prof. Dr. Markus Schröppel
Abschluss:Bachelor of Arts
Jahr:

Wintersemester 2016/17

Kommunikation über Instant Messenger ist aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken: Anstatt E-Mails zu schreiben, anzurufen oder sich persönlich zu treffen, wird beispielsweise in Whatsapp-Gruppen oder über Facebook gechattet. Jedoch ist diese Art der digitalen Kommunikation teilweise störanfällig und missverständlich. Der Kölner Grafikdesign-Absolvent Thomas Weigl hat die gestalterischen Potenziale, Emotionen über die Instant Messenger zu übermitteln, zum Thema seiner Bachelorthesis gemacht.

 

„Durch gezieltes Design eines Messengers, der sich an den Konventionen des Comic orientiert, kann digitale Kommunikation gehaltvoller, emotionaler und persönlicher werden.“ - Thomas Weigl

 

In seiner ca. 250 Seiten starken Abschlussarbeit untersucht er auf Grundlage einer breiten theoretischen Einführung die verschiedenen Kommunikationselemente digitaler Kommunikation sowie die Bedürfnisse der häufigsten Nutzer/innen von Instant Messaging. Um die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation in Bezug auf Emotion und Persönlichkeit zu erweitern, greift er zu den Stilmitteln des Comics. Von dieser Idee ausgehend hat er eine eigene App mit Moodboards, Personas und Use Cases konzipiert und gestaltet.

 

Hier geht's zur Präsentation der Bachelorarbeit auf der Webpräsenz von Thomas Weigl: http://eltigre.de/portfolio/items/messenger/