Botanische Abbildungen

Tabea Otto, Absolventin vom Campus Berlin, hat für ihre Bachelorarbeit das Thema der botanischen Illustration gewählt und eigene Pflanzendarstellungen entwickelt, die sich in ihrem Abstraktionsgrad bewusst von den Konventionen des Genres absetzen.

Student/in:Tabea Otto
Fachbereich:Design, Campus Berlin
Betreuer/in:Prof. Dr. Jan-Henning Raff, Susanne Ritzmann
Abschluss:Bachelor of Arts
Jahr:

Wintersemester 2017

Mit dem Begriff der botanischen Illustration werden in der Regel Darstellungen aus alten Lehrbüchern assoziiert, die heute vor allem für ihre Retro-Ästhetik geschätzt werden und eher unter gestalterischen als funktionalen Aspekten betrachtet werden.

Tabea Otto analysiert zunächst die unterschiedlichen stilistischen Formen und Gestaltungsweisen in der Geschichte der Botanik. Dabei wird deutlich, dass auch die vermeintlich realitätsgetreuen Darstellungen stets einen idealtypischen Zustand der Pflanze zeigen und häufig bestimmte Elemente grafisch hervorheben.

Dass die Vermittlung von gärtnerischem Grundwissen auch mit weniger Detailverliebtheit, stattdessen mit funktionaler, dennoch dekorativer Abstraktion gelingen kann, beweist die Studentin anschließend mit ihren eigenen grafischen Darstellungen im Praxisteil der Arbeit. Die von ihr konzipierten Poster bieten leicht verständliche Anleitungen zum Umgang mit bestimmten Pflanzen und erläutern organische Prozesse, wie etwa Photosynthese oder Keimung.