Macht der Bilder/Ukraine

Sa, 02.07.2022, 20 - 21.30 Uhr - Aufgang A, 2. OG, Medienlounge

Vortrag/Präsentation & Talk im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften

vor Ort, bilingual (D/EN)

Der Krieg um die Ukraine hat eine Bilderflut ausgelöst, die sich über alle digitale Kanälen ständig weiter ausbreitet - 24/7 in Echtzeit.  Als Träger von Emotion und Information, Wahrheit und Lüge sind Bilder zum zentralen Medium des weltweiten Informationskrieges um die Ukraine geworden. Auf der Veranstaltung gehen wir den Fragen nach: Wie und zu welchem Zweck werden Bilder im Ukraine-Krieg produziert und verbreitet? Welche Herausforderung bedeutet die Flut digitaler Inhalte für die Gatekeeper des digitalen Zeitalters: Journalist*innen und Plattformen? Beeinflussen Bilder den Kriegsverlauf?

Projektverantwortliche:

Prof. Dr. Markus Ziener:
Langjähriger Auslandkorrespondent in Washington und Moskau, arbeitete als Journalist im Irak,  Iran und Afghanistan. In den vergangenen Jahren berichtete er mehrfach über die Ukraine, u. a. von der „Kontaktlinie“ in der Donbass-Region und als Wahlbeobachter. An der HMKW ist er Professor und Leiter der Masterausbildung im Fachbereich Journalismus und Unternehmenskommunikation.

Dipl. pol. Jost Listemann:
Als Video-Produzent arbeitet Jost Listemann seit 2003 für öffentlichen Institutionen und globale Unternehmen. In Projekten für den MDR, arte und das ZDF recherchierte er in den Archiven der „Volksfreiungsarmee Vietnams“, der DDR-Produktionsgesellschaft DEFA und dem Bundesarchiv/Filmarchiv. Für die ARD-Produktion „Die Getriebenen“ (Deutscher Fernsehpreis für Produktion 2020) kuratierte er das Archivmaterial über die Flüchtlingskrise 2015. An der HMKW ist er Dozent für Bewegtbild und Leiter des Videoteams.