Jungjournalistentag an der HMKW Frankfurt

Trotz der winterlichen Wetterlage besuchten am vergangenen Samstag rund 100 Teilnehmer/innen den Hessischen Jungjournalistentag des Hessischen DJV-Landesverbands an der HMKW Frankfurt.

Der Frankfurter Standortleiter Prof. Dr. Wolfgang Kothen stellte die Journalismus-Studiengänge der HMKW vor.

Der Frankfurter Standortleiter Prof. Dr. Wolfgang Kothen stellte die Journalismus-Studiengänge der HMKW vor.

Zum zweiten Mal fand an der HMKW Frankfurt Anfang März der Hessische Jungjournalistentag statt. Die Tagung wird vom Hessischen Landesverband des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) in Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen veranstaltet und richtet sich an den regionalen Journalismus-Nachwuchs. Auch in diesem Jahr waren wieder namhafte und erfahrene Referentinnen und Referenten dabei, die den jungen Teilnehmer/innen allerlei Wissenswertes rund um Job und Ausbildung sowie berufspraktische Tipps, etwa zum Thema Social Media, mit auf den Weg gaben. So berichteten Janina Strothmann und Stefan Leidner vom Hessischen Rundfunk (hr) über die (Recherche-)Praxis, während Gregor Mayer, Leiter Digitale Medien bei PHOENIX, in seinem Workshop die Sozialen Medien und hate speech thematisierte. Der Standortleiter der HMKW Frankfurt, Prof. Dr. Wolfgang Kothen, stellte im Rahmen der Job- und Ausbildungs-Themenrunde das Journalismus-orientierte Studienangebot der HMKW, den B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation sowie den M.A. Konvergenter Journalismus, vor. Auch HMKW-Studierende und die -Dozentin Dr. Sabine Schiffer nahmen an der Veranstaltung teil. Mit rund 100 Teilnehmer/innen, die trotz der winterlichen Wetterverhältnisse die Anreise zur HMKW Frankfurt auf sich genommen hatten, war die Veranstaltung erneut ein großer Erfolg.