Augmented Reality im Influencer Marketing

Neugierde, Begeisterung und eine Portion weniger Perfektionismus - diese Werte und eine gute Arbeitsmoral haben Paulina Elsner, Grafikdesign-Studierende der HMKW Frankfurt eine Festanstellung bei Media Monks in Amsterdam beschert. Sie startete im Frühjahr 2020 mit einem Praktikum und arbeitet nun für IMA in der Abteilung Augmented-Reality und schreibt darüber auch ihre Bachelor-Arbeit.

 

HMKW Frankfurt: Success Story Design: Augmented Reality im Influencer Marketing

  • Was fällt Ihnen zuerst ein, wenn Sie an die HMKW denken?

An der HMKW wurde ich breit gefächert auf alles vorbereitet und habe so herausgefunden, was mir gut liegt. Ich habe viele verschiedene Sachen kennengelernt und dadurch die Einstellung entwickelt für alles offen zu sein.

  • Warum haben Sie sich damals für den Grafikdesign-Studiengang an der HMKW entschieden?

Ich habe schon immer gerne gemalt. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch, der immer Neues ausprobieren möchte. Im Studium habe ich z.B. gelernt zahlreiche Bild- und Videobearbeitungsprogramme zu bedienen.

  • Wo absolvieren Sie Ihr Praktikum und wie lief die Bewerbungsphase? 

Ich absolviere mein Praktikum bei IMA, was wiederum zu Media Monks gehört. Das Spezialgebiet ist Film, Websites, Games und Special Effects - im Prinzip der gesamte digitale Bereich. IMA macht Influencer und Social Media Marketing.

Mir wurde davon abgeraten, mich schon ein Jahr voher zu bewerben. Daher habe ich in den Semesterferien vor dem Praktikum die Bewerbung abgschickt und hatte mehrere Online-Bewerbungsgespräche - zwei mit HR und eines mit Head of Design. Der gesamte Bewerbungsprozess lief über drei bis vier Wochen und zwei Tage später wurde mir zugesagt. Ihnen ging es stark darum, mich als Person kennenzulernen.

  • Warum dieses Praktikum und warum Amsterdam?

Mir war klar, dass ich nicht in Frankfurt bleiben will. Als ich bei meiner Recherche nach Agenturen auf die Website gestoßen bin, habe ich viele Werbekampagnen gesehen, die mich beeindruckt haben. Auch die Jobbeschreibung war locker gehalten und hat mich mit der Einleitung „habt ihr Skills wie ein junger Gandalf?“ angesprochen, weil sie so erfrischend war. Das Team ist sehr jung und besteht aus vielen Frauen, das gefällt mir sehr gut. Ich durfte dann schon recht schnell eine Kampagne für Facebook realisieren, das hat mir Spaß gemacht.

  • Wie sieht ein typischer Arbeitsalltag aus? 

Calls mit Kunden aus Asien starten schon mal um sechs Uhr morgens. Sonst gibt es das wöchentliche Team-Meeting um neun Uhr. Wir besprechen die aktuellen Projekte, Konzepte, Designs und brainstormen auch manchmal direkt im Anschluss. Unsere aktuellen Kunden sind Disney, Fox oder Coca Cola. Im Moment arbeite ich z.B. für Champions League. Hierfür filmen wir Interviews mit großen Fußball-Stars wie Mario Melchiot, Michael Essien oder Dusan Tadic.

  • Welche Inhalte aus dem Studium finden sich in Ihrer Arbeit wieder bzw. helfen Ihnen dabei?

Die Fähigkeit selbständig und eigenverantwortlich zu arbeiten und zu Präsentieren. Dies ist vorallem bei Pitches sehr hilfreich.

 

  • Gibt es schon Tendenzen, in welche Richtung Sie gerne gehen möchten?

Die Agentur hat mir eine Festanstellung angeboten, die ich angenommen habe. Ich kann hier sogar meine Bachelorarbeit über AR-Filter schreiben. Ich freue mich auf die Herausforderung, auch wenn ich nun Vollzeit arbeite, meine Bachelorarbeit schreibe und noch ein paar Vorlesungen aus dem letzten Semester mitmache. Aber ich freue mich auch darauf, da ich gemerkt habe, dass es das Richtige für mich ist.

  • Glückwunsch dafür. Wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?

Für  mich ist das der Jackpot. Selbst wenn ich hier aus irgendeinem Grund nicht bleiben sollte, habe ich in meinem Portfolio Arbeiten für renommierte Marken, wie Armani oder Facebook. Ich interessiere mich in jedem Fall für die technische Seite. Eigentlich hatte ich fest vor, einen Master zu machen aber jetzt, da ich den Vertrag habe, werde ich das erstmal hinten anstellen, zumal ich im Betrieb noch einen Master machen kann. Die Sachen, die mich interessieren sind aber noch so neu, dass es die im Master noch gar nicht gibt.

  • Was schätzen Sie an Ihrer Arbeit besonders und was stellt eine Herausforderung dar?

Die Ansprüche sind hoch und der Druck ist da , z.B. Deadllines einzuhalten. Aber wenn man gute Arbeit leistet, wird das gewertschätzt. Ich wurde von Anfang an nicht als Praktikantin behandelt. Die untypischen Arbeitszeiten können auch eine Herausforderung sein, es wird erwartet, dass man erreichbar ist.

  • Welche Eigenschaften sollten Studierende aus Ihrem Studiengang haben?

Eine gute Arbeitsethik, Fleiß, Neugier und Begeisterungsfähigkeit, weil es auch Kunden gibt, mit denen man sich nicht sofort identifizieren kann. Außerdem gut einschätzen zu können, wann Perfektionismus gefragt ist und diesen abschalten können und sich auf das Große konzentrieren, wenn die Deadline näher rückt.

  • Welche Erfahrungen haben Sie gemacht, die Sie anderen Studierenden weitergeben können? 

Man muss nicht immer perfekt sein und in allen Fächern eine Bestnote haben. Lieber sollte man sich darauf konzentrieren, sein eigenes Ding durchzuziehen auch wenn das Umfeld das vielleicht im ersten Moment nicht gut findet. Man sollte der eigenen Vision folgen. Grundsätzlich aber auch mal nach links und rechts schauen und für neue Eindrücke und Erfahrungen offen sein.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!