Shifted News auf der re:publica – Tag 1

Heute haben die Studierenden vom Campus Berlin den Newsroom auf der re:publica bezogen, wo sie als „Shifted News“ im Auftrag der Konferenz berichten.

Das Team von Shifted News mit Prof. Dr. Ranty Islam

Das Team von Shifted News mit Prof. Dr. Ranty Islam (rechts im Bild), Bild: Melina Harzer

Bereits im Vorfeld der re:publica 18 hat die kürzlich von Studierenden des internationalen Masterprogramms Convergent Journalism gegründete Redaktion Shifted News Artikel veröffentlicht; u. a. interviewten sie die Organisator/innen der Digitalkonferenz, um für die Besucher/innen praktische Tipps zu geben, wie man aus dem eng getakteten Programm der kommenden drei Tage möglichst viel mitnehmen kann, ohne den Überblick zu verlieren.

Ein Highlight des ersten Tages war das Eröffnungspanel auf der Hauptbühne mit Chelsea Manning, Theresa Züger und Geraldine de Bastion. Shifted News war mit einem Filmteam vor Ort und fing im Anschluss O-Töne von Besucher/innen ein.

Ebenfalls auf der Tagesordnung standen Interviews mit diversen Speakern, z. B. mit der Therapeutin Robin Wilson-Beattie, die mithilfe von Twitter zum Thema Sexualität und Behinderung aufklärt. Auch der Themenbereich „Music and Sovereignty“, der von dem ehemaligen Wissenschaftlichen Mitarbeiter der HMKW und CEO der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung e.V., Lorenz Grünewald-Schukalla, mitkuratiert wurde, beschäftigte das studentische Newsteam. So gab es beispielsweise ein Interview mit der Musikaktivistin Melissa Perales.

Shifted News werden heute und in den kommenden Tagen zahlreiche Video- und Textbeiträge auf der offiziellen Website der re:publica sowie auf der eigenen Website veröffentlichen. Außerdem ist die HMKW mit einem eigenen Stand im Partnerbereich vor Ort vertreten.