Jetzt für das Stipendium „Medienvielfalt, anders“ bewerben!

Mit dem Studienstipendienprogramm „Medienvielfalt, anders: Junge Migrantinnen und Migranten in den Journalismus“ fördert die Heinrich-Böll-Stiftung angehende Journalist/innen mit Migrationsgeschichte. Jeweils zum 1. März und zum 1. September können sich Abiturient/innen und Studienanfänger/innen bewerben.

Bild: Heinrich-Böll-Stiftung

Bild: Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Anteil von Menschen mit Migrationsgeschichte in den Redaktionen zu erhöhen und damit die Vielfalt in der Medienlandschaft und Berichterstattung zu fördern. Das Programm "Medienvielfalt, anders" bietet neben individueller Förderung und Beratung auch Qualifizierungsangebote sowie Praktika und Volontariate bei verschiedenen Medienpartnern. Finanziell orientiert sich das Stipendium an den regulären Programmen der Heinrich-Böll-Stiftung.

Bewerben können sich alle Studierenden mit Migrationsgeschichte oder einem bi-nationalen bzw. bi-kulturellen Elternhaus, resp. People of Colour, die in Deutschland ihren Schulabschluss erworben haben und sich unmittelbar vor Studienbeginn oder in der Anfangsphase des Studiums (bis zum 3. Fachsemester) befinden. Gefördert wird nicht nur das Studium im Fach Journalismus, sondern es können Studierende in jedem beliebigen Studiengang gefördert werden; entscheidend ist das Berufsziel Journalist/in.

Wer zum Sommersemester 2018 an der HMKW mit dem B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation beginnt und den Berufswunsch Journalist/in hat, bzw. sich noch vor Studienbeginn oder zwischen dem 1. und 3. Fachsemester befindet, kann sich zum 1. März 2018 bewerben. Detaillierte Informationen zum Stipendienprogramm und den Voraussetzungen gibt es auf der Website der Heinrich-Böll-Stiftung. Wir drücken allen Bewerber/innen die Daumen!