HMKW stellt den Newsroom für die re:publica 18

Journalismus-Studierende der HMKW Berlin werden unter Leitung von Prof. Dr. Ranty Islam im Mai den Newsroom für Europas größte Konferenz zu Digitalisierung und Gesellschaft betreiben.

Bild: re:publica

Bild: re:publica

POP – so lautet der Titel der diesjährigen Ausgabe der re:publica, die vom 2. bis 4. Mai in der Station Berlin stattfinden wird. Mit dem Motto möchten die Macher/innen der mittlerweile zum 12. Mal stattfindenden Digitalkonferenz populären Medienphänomenen mit offenem Interesse begegnen.

Mit über 9.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie rund 1.000 Vortragenden im letzten Jahr hat sich die re:publica als festes Highlight und richtungsweisende Austauschplattform für Medienschaffende etabliert.

Die HMKW freut sich, mit einem studentischen Newsroom des Fachbereichs Journalismus und Kommunikation vom Campus Berlin selbst vor Ort mitwirken zu dürfen. Unter Anleitung von Prof. Dr. Ranty Islam werden Studierende des internationalen Masterprogramms Convergent Journalism als Shifted News multimedial und live vor Ort im Auftrag der re:publica 18 berichten. Unterstützt werden sie dabei auch von den Lehrtätigen Jost Listemann, Sarah Meister und Daniel Lehmann sowie Studierenden des Fachbereichs Design.

Im Rahmen des HMKW MediaLab, einer Kombination aus Lehrredaktion und multimedialem Newsroom, konnte sich die Gruppe auf die Aufgaben vorbereiten. Die Studierenden freuen sich über die einzigartige Gelegenheit, bei einer der größten und bedeutendsten Veranstaltungen für digitale Medien mitwirken zu dürfen und ihre im Studium erlernten Fähigkeiten im Live-Kontext einzusetzen.

Bereits im letzten Jahr trat Prof. Dr. Ranty Islam bei der re:publica 17 als Speaker auf, wo er einen Vortrag zum Thema Konstruktiver Journalismus hielt.