Graduiertenfeier an der HMKW Köln mit rund 300 Gästen

Mit einem aufwändigen Veranstaltungsprogramm wurden am vergangenen Samstag rund 70 Graduierte der HMKW Köln im Beisein von Verwandten und Bekannten sowie ihrer Lehrenden und der HMKW-Hochschulleitung und -Geschäftsführung in einer emotionalen Feier geehrt und verabschiedet.

Studium geschafft! Die rund 70 HMKW-Graduierten beim Hochwerfen ihrer Hüte.

Studium geschafft! Die rund 70 HMKW-Graduierten beim Hochwerfen ihrer Hüte.

Gegen 13 Uhr trafen die ersten Gäste der Graduiertenfeier ein, Talare und Doktorhüte wurden anprobiert und die ersten Fotos in der Fotobox von Dozent Marco Reuschel geschossen. Um 14 Uhr und um 16 Uhr starteten die Verabschiedungen, die von Standortleiterin Prof. Dr. Eva-Maria Skottke und Prorektor Prof. Dr. habil. Martin Beckenkamp moderiert wurden.

Zur Verabschiedung der Graduierten ließ es sich Hochschulrektor Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz nicht nehmen, den ehemaligen HMKW-Studierenden eine letzte „Vorlesung“ zu geben, die das „na(t)iv Digitale“ thematisierte: Mit einem Vorher-Nachher-Vergleich führte er dem Publikum vor Augen, wie sehr sich unsere Welt, angetrieben durch den technologischen Fortschritt, in den letzten Jahrzehnten verändert hat. Zum Schluss zitierte er Jean-Paul Sartre: „Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist die unsere.“ Und appellierte an die Graduierten: „Machen Sie das Beste daraus. Unsere Türen sind immer offen!“

Mit Herrn Reinhard Karger hatte Prof. Dr. Hektor Haarkötter, Fachbereichsleiter Journalismus und Kommunikation, den Unternehmenssprecher des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) als Redner für die Feierlichkeiten gewinnen können. Denn das Thema KI ist nicht nur spannend, sondern von größter Relevanz für künftige Medienschaffende, wie Herr Karger in seinem Vortrag verdeutlichte. Bei allen faszinierenden und alltagstauglichen Möglichkeiten, etwa der Sprachsteuerung und -erkennung, sind diese nach wie vor fehleranfällig. Sein Fazit: Es gibt noch viel zur Optimierung beizutragen, und somit „Jobs ohne Ende“! Mit freundlicher Genehmigung des Referenten möchten wir Ihnen hier beide Präsentationen von Herrn Reinhard Karger zur Verfügung stellen: Teil 1 | Teil 2

Nach diesem aufschlussreichen und ermutigenden Vortrag wurden die Bachelor-Absolventinnen und -Absolventen persönlich verabschiedet. Den Anfang machten Design-Fachbereichsleiter Prof. Markus Strick und die Graduierten des B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation. Prof. Strick betonte, dass in seinem Fachbereich Studierende und Lehrende auf einer Augenhöhe kommunizieren, und dass der wichtigste Aspekt der Design-Ausbildung es sei, eine Haltung zu entwickeln. Es folgten sehr persönliche Verabschiedungen mit der kurzen Vorstellung einer jeden Bachelor-Arbeit. Dann folgte die Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen des B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation durch Prof. Haarkötter. Auch er thematisierte die Entwicklung von KI, die insbesondere in Form von „Roboterjournalismus“ in die journalistische Arbeitswelt eingreift. Diese sei jedoch nicht als Bedrohung für Qualitäts-Journalismus und PR-Mitarbeiter/innen anzusehen, denn: „Exklusivität von Geschichten ist nur von Menschen schaffbar.“

In der zweiten Veranstaltung verabschiedeten die Psychologie-Fachbereichsleiterin Prof. Dr. Eva-Maria Skottke sowie der Fachbereichsleiter Wirtschaft Prof. Dr. Hartmut Merl ihre Graduierten der Studiengänge B.A. Medien- und Wirtschaftspsychologie sowie B.A. Medien- und Eventmanagement. Jede/r Graduierte wurde persönlich geehrt, neben Immatrikulationsfoto und Rose oft mit erhellenden und auch lustigen Anekdoten zu herausragenden Leistungen, besonders interessanten Projekten, individuellen und kollektiven Erlebnissen im Studium und darüber hinaus.

Aus den zahlreichen, vielfältigen Themen der Abschlussarbeiten wurde deutlich, wie relevant die Forschung und Ausbildung an der HMKW für die moderne Gesellschaft ist.

Julia van den Woldenberg erinnerte in ihrer Rede als HMKW-Absolventin daran, wie entscheidend es für die Entwicklung ist, dass man die eigenen Stärken erkennt und diese im passenden Umfeld entfalten kann. Für die Master-Studentin ist die HMKW ein solcher Ort. Ihre Rede, in der Pinguine (!) eine zentrale Rolle spielen, war der emotionale Höhepunkt der Verabschiedungsfeier.

Silke Forstmeyer vom Career Service und HMKW-Absolvent Konstantin Schlecht stellten im letzten Bühnenprogrammpunkt das Alumni-Netzwerk der HMKW Köln vor. Sie wiesen auf die Xing-Gruppe und das nächste Alumni-Treffen am 13.01.2018 hin.

Für die Zeit zwischen Verleihung und Abendprogramm hatte die HMKW in der ersten Etage ein „mobiles Casino“ sowie einen Barbereich organisiert. Am frühen Abend wurden mit einigem (technischen) Aufwand im bereits dunklen Außenbereich Gruppenfotos mit den Graduierten geschossen, bevor um 18.30 Uhr das umfangreiche Büffet eröffnet wurde. Drei Hörsäle sowie die Mensa der HMKW waren zu stimmungsvollen Gasträumen umdekoriert worden, in denen die rund 300 Gäste Platz fanden. Für die musikalische Untermalung sorgte eine Live-Band in der Mensa.

Wir danken allen Gästen für eine unvergessliche Graduiertenfeier und wünschen allen HMKW-Absolventinnen und Absolventen das Beste für ihren weiteren Lebensweg! Ein großes Dankeschön geht außerdem an die Teams der HMKW und der Mensa, die für einen reibungslosen Ablauf des aufwändigen Veranstaltungsprogramms mitten in der laufenden Vorlesungszeit sorgten.