Eine Hochschule wird zur Galerie

Bei der Semesterausstellung Wintersemester 2016/2017 haben die Kreativen des Fachbereichs Design den Kölner Campus der HMKW erneut in eine riesige Galerie studentischer Arbeiten verwandelt.

Analoge Plakatgestaltung

Analoge Plakatgestaltung

Die diesmalige, 11. Semesterausstellung war so gut besucht wie nie zuvor. Die erste Führung gab es im Anschluss an die Veranstaltung von CreativeMornings Cologne am Freitag, den 27. Januar. Von da an spazierten zahlreiche Gäste durch die drei zur Galerie verwandelten Etagen der Medienhochschule. Im ersten Stock präsentierte auch der Fachbereich Journalismus und Kommunikation aktuelle Arbeiten aus dem Bereich Film/Video sowie Radiojournalismus. Die Beiträge wurden im Tonstudio und im angeschlossenen Seminarraum abgespielt. Im virtuellen TV-Studio konnten die Besucher/innen vorm Greenscreen selbst einmal den/die Nachrichtenmoderator/in mimen. Auch in den restlichen Räumen der ersten Etage ging es vorwiegend virtuell zu: Im PC-Raum wurden die vielfältigen App-Prototypen aus dem Modul „Grundlagen Interface- und Interaktionsdesign“ beziehungsweise „Interaktive Medien“ gezeigt. In den zu Kinosälen umfunktionierten Mac-Räumen und der Aula zeigten die Studierenden ihre Filme und (3D-)Animationen aus Modulen wie „Film und Postproduktion“ und „Motion Design“ sowie einer Projektwerkstatt mit dem Thema „Christmas Special“.

Im zweiten Stock stellten die Studierenden teils analog, teils digital produzierte Arbeiten aus Typographie, Editorial Design, Buchbindungen, Plakatdesign und Platten-Artwork aus. Für die Darstellung der Übung „Farbkontraste“ wurde eigens eine Miniramp im Vorlesungsraum aufgebaut, auf der die Besucher/innen – auf Socken, wohlgemerkt – die verschiedenen Kontraste erkunden konnten. Ein weiterer Vorlesungsraum war beeindruckenden Bachelor-Arbeiten aus dem Studiengang B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation gewidmet. Die Bandbreite reicht hier vom Stadt-Branding und Corporate Design von lokalen Produkten über Bücher und Design-Konzepte rund um das Thema Kaffee oder Zuckergenuss bis hin zu digitalen Anwendungen aus den Bereichen Fahrradmobilität, Demographischer Wandel oder die digitale Patientenverwaltung in Krankenhäusern.

Der dritte Stock stand ganz im Zeichen analoger Designproduktion: Im ersten Raum mit dem Schwerpunkt Illustration waren großformatige Wimmelbilderbücher ausgestellt. Wie praktisch für die vielen Besucher/innen mit Kindern im Schlepptau, dass der Raum mit gemütlichen Sitzgelegenheiten auf dem Boden ausstaffiert war. An der langen Tafel auf Krabbelhöhe konnten sich Kinder wie Erwachsene mit bunter Kreide verewigen – so entstand über die zwei Tage ein weiteres Ausstellungsstück. Weitere Räume waren dem Film-Thema „Was man mit einer Banane noch machen kann“, den zeichnerischen Grundlagen sowie Fotografie-Projekten wie „Unschärfe“, „Dokumente“ oder „Inszenierte Fotografie“ gewidmet.

 

Das und mehr haben engagierte Studierende und Lehrende innerhalb nur eines Semesters produziert und in kreativer und inspirierender Weise auf der Semesterausstellung Wintersemester 2016/17 professionell präsentiert. Wir freuen uns, Ihnen einen Großteil der aktuellen Semesterausstellung noch bis Mitte März jeweils Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr zeigen zu können. Auch während der Tage der offenen Tür am 18. Februar und am 11. März können die Ausstellungsräume besucht werden und werden Führungen angeboten – Sie sind herzlich eingeladen!

 

Mehr Impressionen von der Ausstellung gibt es in dieser Galerie.