Die HMKW erweitert ihre internationalen Kooperationen in China

Nachdem im Frühjahr 2017 eine hochrangige Delegation der chinesischen Metropole DānDōng und ihrer Hafenstadt Dōnggǎng in der Provinz Liáoníng die HMKW Köln besucht hatte, fand nun, ein halbes Jahr später, bereits der Gegenbesuch statt. Der TV-Sender dieser Region an der Grenze zu Nordkorea berichtete über den Empfang des Hochschulrektors Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz gleich am ersten Tag seiner Reise im Rathaus von Dōnggǎng.

Frau Lin Zhuhong, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Dōnggǎng, mit Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz

Die nordostchinesische Provinz Liáoníng bietet kulturellen Reichtum und wirtschaftliches Potenzial wie kaum eine andere Region in Fernost. Welch großes Interesse dort gerade unserem Land entgegengebracht wird und wie sehr die Region auf Bildung als Schlüsselfaktor für nachhaltige gesellschaftliche und ökonomische Entwicklung setzt, hat Prof. Dr. Klaus-Dieter Schulz sehr beeindruckt:

„Es war überwältigend, welche Offenheit und Sympathie uns entgegengebracht wurde. Alle Mitglieder von Universitäten und Ministerien, die wir getroffen haben, betonten, wie sehr sie Deutschland und insbesondere unsere Bildungsstandards schätzen. Wir waren uns schnell einig, dass wir gegenseitig viel voneinander lernen können.“

Organisiert wurde die Reise von Feng Aimin, Mandarin-Dozentin der HMKW und Leiterin der Academy Zhong in Köln, und Jiang Ling, Leiterin der Abakus-Akademie in Dōnggǎng. Mit ihrer Unterstützung konnte die HMKW nicht nur im Nordosten, sondern auch südlich von Beijing, mitten im Herzland des Ursprungs der chinesischen Kultur in den Provinzen Hénán und Héběi, wertvolle Verbindungen zu Bildungsinstitutionen und zur Bildungspolitik knüpfen.

Aus deutscher Perspektive ist beeindruckend zu sehen, welch hoher Rang der Bildung generell in China beigemessen wird und wie neben Disziplin und Fokussiertheit zunehmend die Nutzung kreativer Potenziale in den Vordergrund tritt. Auf der chinesischen Seite bestand besonderes Interesse an didaktisch-methodischen Fragen und insbesondere an der Verbindung von Studium und Berufsausbildung – z. B. in Form des dual-ausbildungsintegrierenden Studiengangmodells der HMKW.

Hier eine Liste der neuen akademischen Kooperationspartner der HMKW (in alphabetischer Reihenfolge):

Ānyáng (Hénán): Ānyáng Normal University

DānDōng (Liáoníng): Eastern Liáoníng University

Hándān (Héběi): Hándān Polytechnical College

Xíngtái (Héběi): Xíngtái University

Zhèngzhōu (Hénán): Zhèngzhōu Normal University

Zhèngzhōu (Hénán): Zhōngyuán University of Information Technology & Business

An diesen Universitäten können HMKW-Studierende Auslandssemester, Praktika oder Workshops absolvieren (International Office). Umgekehrt bemüht sich die HMKW, verstärkt Studierende aus China, Indien und allen anderen Regionen der Welt für ein Studium in Berlin, Köln oder Frankfurt zu gewinnen, insbesondere für ihre englischsprachigen Master-Programme. Dass dies auch in den deutschsprachigen Bachelor-Programmen sehr gut gelingen kann, beweist unser Studierender Boyun Wang. Wir freuen uns darüber, dass mittlerweile bereits mehr als 30 Nationen an unserer Hochschule vertreten sind – Tendenz steigend!