Character-Design

Character begegnen uns überall: Als Actionhelden im Animationsfilm, als Zeichentrick-Figur im Werbeclip, als Protagonist im neuen Videospiel oder als Maskottchen des Lieblingsvereins. Grafikdesign-Studierende haben ihre eigenen Character konzipiert, illustriert, modelliert und animiert.

Fachbereich:Campus Köln
Schwerpunkt:Illustration (Projektwerkstatt)
Dozent/in:Prof. Anke Schweiger
Jahr:

Sommersemester 2017


Durch bestimmte Eigenschaften wie Aussehen, Herkunft, spezielle Fähigkeiten, Historie oder Lebensumfeld werden dem Character, also einer fiktiven Persönlichkeit, seine besonderen Merkmale zugewiesen und auf diese Weise Assoziationen beim Betrachter hervorgerufen. Dabei erfüllen die Figuren eine bestimmte Rolle oder erfüllen einen bestimmten Zweck. Character finden sich heutzutage in allen Bereichen der Illustration wieder, ganz besonders häufig in der Spielwarenindustrie und Produktwelt für Kinder und Jugendliche.

In der Projektwerkstatt Illustration im Sommersemester 2017 hat Prof. Anke Schweiger dieses allgegenwärtige Thema aufgegriffen. Der Unterricht zum Thema Character-Design teilte sich in vier Projektabschnitte auf, in denen jeweils ein anderer Schwerpunkt gelegt wurde: Die Teilnehmer/innen aus dem Studiengang B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation lernten dabei, jeweils einen eigenen Character zu konzipieren und mit den schon genannten bestimmten Eigenschaften auszustatten, ihn zu zeichnen, zu modellieren (sculping), zu animieren und später in einem selbstgewählten Projekt als Markenbotschafter beziehungsweise eigene Marke einzusetzen.

Als Beispiel für einen der entstandenen Charaktere sind hier die verschiedenen Entwicklungsschritte des Characters "Kodi" von Denise Koll zu sehen:

Phase 1: Konzeption und Zeichnung

Phase 2: Modellanfertigung

Phase 3: Animation

Phase 4: Einsatz als Marke

Und hier gibt es alle Character als modellierte Figuren auf einen Blick: