Character-Labor? Talentschmiede!

In der 12. Semesterausstellung präsentierte die HMKW Köln beeindruckende studentische Arbeiten und Projektergebnisse. In gerade einmal vier Monaten sind mehrere Hundert Exponate und Minuten audiovisuelle Inhalte entstanden.

Das Character-Labor begeisterte mit einer bunten Vielfalt der von Studierenden kreierten Charaktere, die sogar als Modell angefertigt worden waren.

Das Character-Labor begeisterte mit einer bunten Vielfalt der von Studierenden kreierten Charaktere, die sogar als Modell angefertigt worden waren.

Noch bis zum nächsten Tag der offenen Tür der HMKW Köln am 16. September sind Teile der Semesterausstellung Sommersemester 2017 zu sehen. Wer sich als Besucher/in die gesamte Ausstellung in Ruhe anschauen wollte, konnte am 21. und 22. Juli stundenlang durch die drei Etagen der Medienhochschule wandern. In aufwändig gestalteten Ausstellungsräumen, Mac- und Filmsälen wurden Hunderte von Exponaten aus den unterschiedlichsten Design- und Journalismus-Disziplinen ausgestellt, die Studierende der Studiengänge B.A. Grafikdesign und Visuelle Kommunikation sowie B.A. Journalismus und Unternehmenskommunikation seit April produziert hatten.

Ein besonders eindrucksvoller Raum war das Character-Labor. Dort wurden die von Grafikdesign-Studierenden unter Prof. Anke Schweiger entwickelten Comic-haften Charaktere ausgestellt, und das in gleich mehreren Stadien: als ursprüngliche Skizzen, als kurze Zeichentrick-Animationen, als Werbeträger sowie als Modelle, die an Sammler-Stücke erinnerten. Zu jedem Character fand sich eine umfassende Heft-Dokumentation seiner Entwicklung - Zeugnis der umfangreichen Arbeit an lediglich einem von vielen Semesterprojekten der beteiligten Studierenden!

Projekte im App- und Webdesign waren bei Design-Fachbereichsleiter Prof. Markus Strick unter Berücksichtigung von User-Experience-Aspekten durchgeführt worden. Corporate-Design-Konzepte, etwa für eine fiktive Automarke der Zukunft, Europa als multikulturelle Region oder ein HMKW-spezifisches On-Air-Design waren von Studierenden bei Prof. Felix Thomas erarbeitet worden. Fotografie-Interessierte freuten sich unter anderem über die Fotoreihen über Subkultur (entstanden in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Fotoschicko), die mit subtiler Erotik unterlegten Selbstporträts und die analog produzierten Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Bei Prof. Sebastian Hirsch waren unter anderem Packshots, also kurze Clips mit 3D-Produkt-Animationen in Werbeoptik, umgesetzt worden. Grafikdesign-Studierende hatten im Modul „Grafik in Raum und Umgebung“ bei Prof. Dr. Markus Schröppel Wegeleitsysteme für internationale Flughäfen sowie Fahrradweg-Konzepte für Köln ausgetüftelt. Auch die Brettspiele, Erklärfilme, Serienintros mit visuellen Effekten, die Bachelor-Abschlussarbeiten und vieles mehr begeisterten die Besucher/innen.

Die Studierenden des Fachbereichs Journalismus und Kommunikation zeigten ihre bei Prof. Dr. Hektor Haarkötter (Fachbereichsleitung), Prof. Dr. Bettina Lendzian sowie den HMKW-Dozenten Hans Hausmann und Heinz Hoppe entstandenen Radio- und TV-Produktionen mit hauptsächlich lokaljournalistischen Inhalten.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten sowie an die vielen Besucher/innen beider Ausstellungstage!

Mehr Impressionen von den Ausstellungstagen gibt es in der Galerie.