Kaffee Kommunikation

Kaffeekonsum ist längst Bestandteil unserer Genusskultur. Doch oft bekommen wir das Heißgetränk bereits fertig im To-Go-Becher serviert. Zuzanne Abts klärt über die Potenziale des beliebten Wachmachers auf – und zwar mit Grafiken.

Student/in:Zuzanne Abts
Fachbereich:Design, Campus Köln
Betreuer/in:Prof. Markus Strick
Abschluss:Bachelor of Arts
Jahr:

Sommersemester 2016

 

In ihrer Bachelorarbeit „Kaffee Kommunikation  – Eine visuelle Anleitung zur Produktion und Zubereitung von Kaffee und Espresso“ beschäftigt sich Zuzanne Abts mit der beliebten Kaffee-Kultur – die sich nicht nur auf das Trinken beschränkt, sondern auch Herstellung und Zubereitung umfasst.

Die jahrhundertealte Kaffee-Kultur erreicht mittlerweile ein Massenpublikum. Heute ist der Genuss von Kaffee für viele Menschen ein bedeutendes Erlebnis, das sich in den häufigen Besuchen von Cafés, dem Espresso nach dem Essen sowie der Beliebtheit von Coffee-To-Go widerspiegelt. Spezialitäten-Cafés bieten qualitativ hochwertige Kaffeegetränke an, die individuell an die Geschmäcker der Kundinnen und Kunden angepasst werden.

Anspruch der Bachelorarbeit ist es, Kaffeeinteressierte in die Welt des Kaffees einzuführen, die geschichtliche und wirtschaftliche Seite von Kaffee kurz zu erklären und den Schwerpunkt auf die praktische Anwendung verschiedener Zubereitungsmethoden zu setzen. Durch die Darstellung von Information in Form von Infografiken werden komplexe Inhalte aufgelöst und somit ein allgemeines Verständnis für den Leser ermöglicht. Das Produkt der Bachelorarbeit ist eine visuelle Anleitung, in der Kaffeeproduktion und -zubereitung visualisiert werden. Nützliche Informationen über die Zubereitungsmethoden und die besten Rezepte werden im Form von Informationsgrafiken kommuniziert. Dabei soll möglichst wenig Text eingesetzt, dafür ein Fokus auf die visuelle Kommunikation gesetzt werden. Die Bachelorarbeit soll zeigen, dass eine Anleitung über Kaffeezubereitung nicht nur in Form von Fotografien und Textinformationen dargestellt werden kann, sondern auch durch Grafiken als Kommunikationsmittel.